Skip to main content

Uhrenarmbänder wechseln

Uhrenarmband wechseln

Uhrenarmband wechseln

Wer sich schon einmal mit einem Armbandwechsel gequält hat, wird ein Federstegbesteck schnell schätzen lernen. Kein nervtötendes Fummeln mehr, keine wegspringenden Federstege, keine Kratzer auf dem Uhrengehäuse – unsere Federstegbestecke ermöglichen das problemlose Einsetzen und Herausnehmen der Federstege von Leder-, Stoff- oder Kunststoffarmbändern, sogar bei vielen Metallbändern. Bei einigen Metallarmbändern kommen auch spezielle, in die Ansätze des Metallarmbands integrierte Federstege zum Einsatz, die sich nur schwer demontieren Lassen.

Hier sollte man evtl., um Kratzer und andere Schäden zu vermeiden, den Uhrmacher bemühen. Zudem verschleißen Metallarmbänder kaum und sind im Design ohnehin oft fester Bestandteil der Uhr, so dass man hier oft von einer Verbindung über die gesamte Lebensdauer der Uhr ausgehen kann. Anders liegt der Fall bei Leder-, Stoff- oder Kunststoffarmbändern. Diese verschleißen schneller, unterliegen oft auch Modeerscheinungen und werden schneller beschädigt als Metallarmbänder. Auf der anderen Seite sind sie sehr einfach auszuwechseln, wenn man ein Federstegbesteck einsetzt.

Dazu fasst man ganz einfach nur mit dem gabelförmig ausgebildeten Ende des Werkzeugs in den Spalt zwischen Armband und den Armbandhalter, bis man mit der Gabel den dünnen, beweglichen Teil des Federstegs (Haltestift) umfasst. Dann wird der Federsteg mit dem Besteck zusammengedrückt, bis der Haltestift aus dem Armbandhalter herausspringt. Dann lässt sich der Federsteg auch auf der gegenüberliegenden Seite herausnehmen. Nach dem Entfernen des zweiten Federstegs auf die gleiche Weise kann nun das Armband gewechselt werden.

Das neue Uhrenarmband montieren

Beim Einsetzen des neuen Armbands ist zu beachten, dass der Teil, der die Schnalle trägt, an das obere Ende (Zwölf Uhr) gehört. Die Montage ist relativ einfach. Den Federsteg durch das Armband führen, seinen Haltstift an einem Ende in den Armbandhalter einsetzen. Dann mit der Gabel des Federstegbestecks den gegenüberliegenden Haltestift in den Federsteg eindrücken und so führen, dass er schließlich sauber in den Armbandhalter eingeführt wird. Nach dem Absetzen des Federstegbestecks wird der Haltestift durch die Feder im Federsteg ganz in den Armbandhalter gedrückt – der Federsteg sitzt jetzt fest an der Uhr.

Besonderheiten Besteck: bei einigen Uhren z.B. Rol.x sind die Federstege durch eine seitlich am Gehäuse angebrachte Öffnung auszudrücken, hierfür eignet sich besonders das Premium-Federstegbesteck was, statt der Gabel, an einer Seite ein spitzes Ausdrückinstrument besitzt.
Besonderheiten Federstege: Es gibt diverse Arten von Federstegen, mit oder ohne Ansatz, dickere oder dünnere, gerade oder gebogene (für gebogene benötigen Sie eine Biegezange) um nur ein paar Merkmale zu nennen. Benutzen Sie nach Möglichkeit die gleiche Art von Federstegen, wie den, den Sie entfernt haben. Diverse Federstege finden Sie in meinen Angeboten.